grün informativ...

Mach mit!Atomkraft wissenDeine Daten gehöhren dir
  • E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark
  • Facebook
  • Google
  • Yahoo
  • Twitter

Fluglärmmessstationen

Der Magistrat wird aufgefordert, in jedem Riedstädter Stadtteil an einem geeigneten Standort je eine Fluglärmmessstation aufzustellen bzw. aufstellen zu lassen.

Der Magistrat wird aufgefordert, in jedem Riedstädter Stadtteil Fluglärmmessungen durchzuführen.

Das Umwelt-und Nachbarschaftshaus (UNH) sollen diese Messungen mit ihren Mobilen Messgeräten durchführen.

Sollte das UNH dies nicht in der ersten Hälfte 2015 durchführen wollen oder können, werden die Messungen mit eigenen Stationen durchgeführt. Hierfür werden im Haushalt 2015 vorsorglich 15.000 Euro eingestellt.

Begründung:

Im Rahmen der Präsentation zum Thema Fluglärm in der Sitzung des UBV vom 14.09.2014 hat sich herausgestellt, dass Riedstadt nach der gesetzlichen Lage nicht als fluglärmbelastete Gemeinde gilt. Der Deutsche Fluglärmdienst führte weiter aus, zur tatsächlichen Situation keine Aussagen machen zu können, da für Lärmmessungen bisher keine Stationsbetreiber gefunden wurden.

Um mit den Verantwortlichen der Deutschen Flugsicherung in Verhandlung zu Änderungen der Flugruten treten zu können, wurde von Herrn Horst Weise vorgeschlagen, Lärmmessungen vor Ort durchzuführen.

Um auch die offiziellen Stellen von der täglich fühl- und hörbaren Lärmbelastung zu überzeugen, sollen in jedem Stadtteil Fluglärmmesstationen eingerichtet werden. Die auszuwählenden Standorte müssen nicht zwingend auf städtischen Grundstücken liegen. Evtl. können auch über einen Aufruf an die Bevölkerung geeignete Standorte auf Privatgrundstücken gefunden werden. Die Standorte sind mit dem Deutschen Fluglärmdienst abzustimmen.

Tags: HaushaltFluglärm
Zurück zur Übersicht