grün informativ...

Mach mit!Atomkraft wissenDeine Daten gehöhren dir
  • E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark
  • Facebook
  • Google
  • Yahoo
  • Twitter

Antrag auf Reduzierung der Schließzeiten der städtischen Kitas

Antrag zur Stadtverordnetenversammlung betreffend die Reduzierung der Schließungszeiten der Einrichtungen zur Kinderbetreuung

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird aufgefordert, die Schließung der städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen ab dem Kindergartenjahr 2018 auf maximal 15 Werktage pro Jahr zu beschränken. Während der dann reduzierten Schließungszeiten ist wie bisher ein Notdienst vorzusehen.

 

Begründung:

Im Jahr 2016 hatten die Kinderbetreuungseinrichtungen des Stadt Riedstadt folgende Schließungszeiten:

Schließungszeitraum

Tage

Notdienst

Fastnacht (09.02..2016) ab 12 Uhr

1/2 Tag

-

Osterferien (29.03.-01.04.2016)

4 Tage

4 Tage

Sommerferien (08.08.-26.08.2016)

15 Tage

15 Tage

Weihnachten (27.12.-30.12.2016)

4 Tage

-

 

23,5 Tage

19 Tage

 

Hinzu kommen Einzeltage wie zum Beispiel Konzeptionstage, an denen Betreuungseinrichtungen geschlossen sind.

 

Die Schließung umfasst damit fast den Jahresurlaubsanspruch (gesetzlicher Mindesturlaub: 24 Tage, Arbeitsvertraglich oder tariflich evtl. mehr).

 

Viele Eltern sind über die langen Schließungszeiten verärgert, weil dadurch die Dispositionsfreiheit über den eigenen Jahresurlaub eingeschränkt wird. Die angebotene Notbetreuung ist für viele Kinder keine Option, da die Kindern außerhalb Ihrer gewohnten Umgebung von anderem Personal als üblich betreut werden müssen. Dies ist eine große Belastung für gerade kleinere Kinder. Aus diesem Grund wird die Notbetreuung von vielen Eltern nicht angenommen.

Im Ergebnis müssen wird vielen berufstätigen Eltern mit noch nicht schulpflichtigen Kindern die Möglichkeit genommen, Ihren Urlaub außerhalb der Kitaschließungszeiten zu nehmen.

 

Auch für die Erzieherinnen und Erzieher bedeutet eine so lange Kitaschließung eine erhebliche Beeinträchtigung, da bei 23 vom Arbeitgeber vorgegeben Pflichturlaubstagen die frei disponierbare Urlaubszeit auf wenige Tage schrumpft. Gerade Erzieherinnen und Erzieher ohne schulpflichtige Kinder müssen Ihren Urlaub ohne Not in der teuren Hauptsaison nehmen.

 

Es ist bekannt, dass trotz der übertariflichen Bezahlung viele Erzieherinnen und Erzieher einen Wechsel zur Stadt Riedstadt aufgrund der langen Kitaschließung und der damit einhergehenden Einschränkung der Urlaubswahl ablehnen, sodass die langen Kitaschließungen ein Grund unter mehreren für die Rekrutierungsprobleme der Stadt sind.

 

Viele andere städtische und kirchliche Einrichtungen in der Umgebung haben deutlich kürzere Schließungszeiten, private Einrichtungen und Elterninitiativen oftmals gar keine festen Schließungszeiten.

Aus diesem Grund sollte auch die Stadt Riedstadt die Schließungszeiten reduzieren.

 

Das Jahr 2018 ist vorgesehen, dass die Schließungszeiten für das Jahr 2017 bereits an die Eltern kommuniziert wurden. Somit ist auch eine ausreichende Planungszeit für die Stadt vorhanden.


Tags: EnergiewendeStadtentwicklungMobilitätKlimaschutzUmweltschutz
Zurück zur Übersicht