grün informativ...

Mach mit!Atomkraft wissenDeine Daten gehöhren dir
  • E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark
  • Facebook
  • Google
  • Yahoo
  • Twitter

25 Jahre GLR – wie alles begann

Umweltschutz brauchte eine Lobby im Rathaus

Derweil trafen sich am 5. September 1984 im Hinterzimmer des Naturkostladens „Safran" in Goddelau 27 Personen, die an politischer Arbeit interessiert waren und in den vier Südkreiskommunen Riedstadt, Stockstadt, Biebesheim und Gernsheim wohnten. Es wurde die Frage diskutiert, ob man im Südkreis eine Regionalgruppe der GRÜNEN gründen sollte. In der Folge fanden wöchentlich Sitzungen im Hinterzimmer des „Cafe Fiasko" in Stockstadt statt. Diese Sitzungen waren von Anfang an für alle interessierten BürgerInnen öffentlich. Nach vielen Sitzungen kristallisierte sich für Riedstadt heraus, dass zwischen den parteipolitisch unabhängigen Umweltschützern und den Mitgliedern der GRÜNEN eine Listenverbindung begründet werden sollte. So wurde vermieden, dass nebeneinander eine Freie Wählergemeinschaft und die Partei der GRÜNEN kandidieren würden. Die Idee der GLR als eine den politischen Zielen der GRÜNEN nahe stehende, aber dennoch unabhängige Wählergemeinschaft, war geboren.

Bei der Gründungsversammlung am 14.1.85 wurden 10 Frauen und Männer aus den Ortsteilen Riedstadts für die Kommunalwahl 1985 aufgestellt.

Die Kommunalwahl 1985

Bei der Kommunalwahl am 12. März 1985 erhielt die GLR nach einem engagierten Wahlkampf auf Anhieb 8,4% der Stimmen. Dadurch waren ihr drei Sitze im Parlament und ein Sitz im Gemeindevorstand sicher, die SPD behielt ihre absolute Mehrheit.

Erfolgreicher Start

Die GLR-Vertreter der ersten Stunden konnten schnell durch fachliche Kompetenz bei den meisten Parlamentariern anderer Parteien Achtung und Anerkennung gewinnen.

Der Rückhalt in der Bevölkerung wuchs. Nicht nur ökologische Themen, sondern auch die Bereiche Soziales, Finanzen, Bau, Verkehrspolitik. usw. wurden bearbeitet. Die GLR-Vertreter setzten sich zum Ziel, sich kompetent und fachkundig mit allen Themen auseinander zu setzen.

Anerkennung der Arbeit durch das Kommunalwahlergebnis 1989

Die gute Arbeit im Parlament wurde bei der Kommunalwahl 1989 honoriert: Die GLR erhielt über 12% der Stimmen! Die Anzahl der Sitze stieg von drei auf fünf.

Wähler übertragen der GLR auch 2001 Verantwortung für Riedstadt

Unsere engagierte Arbeit honorierten die Riedstädter WählerInnen bei der Kommunalwahl 2001. Die GLR konnte ein Mandat zusätzlich erringen und so mit dazu beitragen, dass die SPD ihre absolute Mehrheit verlor. In harten aber jederzeit fairen Koalitionsverhandlungen konnte die GLR erreichen, dass fast alle Ihrer Ziele aus dem Wahlprogramm in den Koalitionsvertrag übernommen wurden.

Wie es weiter geht

Für die GLR ist Zukunftsfähigkeit das Hauptziel der Politik. Nach wie vor suchen wir politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, sich in alle Sachgebiete einzuarbeiten und sich für die ökologischen und sozialen Ziele der GLR-Politik und unser Riedstadt zu engagieren. Lassen Sie uns gemeinsam unsere Zukunft und die unserer Kinder mitgestalten.

Download - PDF Datei

25 Jahre GLR

_dsc0193_600.jpg